content

Seitentäler

Acht gute Gründe für den Naturpark

Im Zillertal heißen die hinteren Seitentäler, die sich ab Mayrhofen verzweigen "Gründe". Der Name kommt von den weiten Weidegründen in den Talschlüssen, die sich nach den engen Taleingängen öffenen. Einzig das Tuxer Tal bleibt seinem Namen "Tal", wahrscheinlich, da es auch großteils vom Wipptal aus besiedelt wurde.

In die Floite gelangt man vom Bergsteigerdorf Ginzling, gleich beim Naturparkhaus. Dort kann man neben Wasserfällen die schroffe Natur in voller Nähe betrachten.

Die Gunggl ist ein kleines und im Verhältnis zu den anderen Seitentälern weniger begangenes Seitental...

Der Stillupgrund - die Ruhezone. Das verkehrsberuhigte Tal ist ein landschaftlich reizvoller Grund, der sich mit dem Stausee von Mayrhofen aus erschließt.

Der Zamsergrund

Der Zamsergrund und der Schlegeisgrund sind Ausgangspunkt für Touren entlang des Berliner Höhenweges, zum Friesenberghaus...

Der Zemmgrund erschließt sich vom Alpengasthof Breitlahner, der zwischen Ginzling (999 m) und dem Schlegeis-Stausee...

Der Zillergrund ist das Quelltal des Zillers - der Name leitet sich her vom breonischen „Til“, was soviel bedeutet wie tröpfeln...

» zurück
 
 
 
 
der Naturpark » Die Naturparkregion » Seitentäler & Gründe