content

Von Hummeln und anderen wilden Bienen lernen!

Wildbienenkurs mit Dr. Johann Neumayer am 29. Mai 2021

Kürzlich war der Naturpark Zillertaler Alpen mit dem Bergsteigerdorf Ginzling Versammlungsort für Wildbienen-Interessierte. Dort trafen sich einige Interessierte, um unter Anleitung der Wildbienen-Experten Dr. Johann Neumayer und Katharina Thierolf Wildbienenarten mit einem Mikroskop zu bestimmen und zu besprechen. Alleine in Österreich gibt es 45 verschiedene Hummelarten.

Der Zillertaler Imker Alex Würtenberger bei der Hummelbestimmung

Schon die Lebensweise der verschiedenen Arten ist wie ein spannender Krimi. So gibt es Kuckuckshummeln, die sich ähnlich wie der Kuckuck in fremde Nester anderer Hummelarten einschleichen, dort ihre Eier ablegen und sogar das Nest übernehmen. Andere Hummeln haben sich auf eine bestimmte Pflanze spezialisiert. Die Eisenhuthummel fliegt überwiegend nur Eisenhut-Arten an. Sie hat einen extrem langen Rüssel, damit sie Pollen in der Blüte des Eisenhuts erreichen kann. Auch dauert ein Hummelarbeitstag je nach Wetter bis zu 18 Stunden. Sie besuchen alle 2-3 Sekunden eine neue Blüte. Mit der Vibrationsbestäubung können sie in der gleichen Zeit 3-5 Mal so viele Blüten bestäuben wie die Honigbiene. Alle Bienenarten zusammen bestäuben 75 % aller Pflanzen.

Die Berglandhummel

Bedroht werden diese wunderbaren Insekten vor allem durch die industrialisierte Landwirtschaft. Zu viel Düngung, Monokulturen, zu wenig Nahrungsquellen und zu viele Gifte stellen große Belastungen dar. Zusätzlich bilden vor allem die Agrarwüsten im Osten Österreichs keinen Lebensraum mehr. Das massive Insektensterben ist europaweit durch über 40 Studien belegt und hat Auswirkungen auf das gesamte Ökosystem. Jeder Einzelne von uns hat die Möglichkeit, in seinem persönlichen Umfeld bienenfreundlich zu handeln. Das Bewusstsein in der Bevölkerung hat sich dahingehend bereits spürbar verbessert. Und es gibt auch bereits einige Handlungsanleitungen, wie z.B. das kürzlich erschienene Buch „Bienenparadies Biogarten“ (erhältlich im Buchhandel). Organisiert wurde der Workshop vom Naturpark Zillertaler Alpen und dem Bienenzuchtverein Hippach-Ramsau-Schwendau.

 
 
der Naturpark » Aktuelles