content

Ein Blick ins Vogelnest

Spiel und Spaß in den Naturpark-Ferienwochen

Bei herrlichem Wetter fanden bereits die ersten beiden Naturpark-Ferienwochen für die Kinder der Naturparkgemeinden Mayrhofen, Brandberg, Finkenberg, Ginzling und Tux statt. Von Montag bis Freitag werden in den Sommermonaten in vier Ferienwochen insgesamt 80 Kinder von unseren Naturparkführerinnen Irene Fankhauser und Nina Schleifer betreut. „Wir versuchen in der Ferienwoche besonders regionale Betriebe und Produkte einzubinden. Jedes Jahr wird ein neues Programm zusammengestellt“, erklärt Naturparkbetreuerin Katharina Weiskopf. So können die Kinder die Naturparkregion mit allen Sinnen kennenlernen.

Dieses Jahr entdecken sie am Montag das Bergsteigerdorf Ginzling und dürfen an Gerhard Hörhager´s privater Boulderwand ihre Kletterkünste üben. Zur Stärkung gibt es eine typische Bergsteigerjause! Sie entdecken die Ausrüstung der Bergsteiger früher und heute, lernen verschiedene Knoten und üben wie man die Rettungsdecke einsetzen kann. Am Dienstag geht es in den Zillergrund zum „Abenteuer Totholz“. Hier erfahren die Kinder Wissenswertes über schützenswerte und seltene, aber auch schädliche Käfer, neugierige Spechte bis hin zu Pilzen aller Art. Sie bauen Wurzelsysteme der Bäume nach und entdecken die nächste Generation junger Bäume, die gerne auf Totholz wachsen. Am Mittwoch werfen wir dann einen Blick ins Vogelnest. Im Geschützten Landschaftsteil Glocke in Finkenberg leben viele Vogelarten, die wir auf einer Wanderung entdecken. Die Kinder bauen ein riesiges Vogelnest und dürfen selbst einmal kleine Vögel sein. Sie basteln einen Traumfänger mit Vogelfedern und lernen, wie die Schnabelform ihnen verrät, welches Futter der Vogel frisst. Am Donnerstag dreht sich alles um den ehemaligen Getreideanbau in Brandberg. Der Tag beginnt mit dem Besuch der historischen Schrofenmühle. Müller Franz erklärt den Kindern, wie die restaurierte Mühle funktioniert und welche Getreidearten hier gemahlen wurden. Das selbstgebackene Stockbrot schmeckt dann besonders gut. Der Freitag steht schließlich ganz im Zeichen des Schafes. Die Kinder besuchen mit Andreas Fankhauser die Schafe auf der Weide und lernen dabei verschiedene Schafrassen kennen. Im Anschluss wird dann im Wald mit bunter Schafwolle gefilzt.

 

„Wir bedanken uns bei Gerhard Hörhager und Andreas Fankhauser für die große Hilfsbereitschaft und Herzlichkeit“, erklärt Irene Fankhauser begeistert. Den Kindern bleiben tolle Erinnerungen an die Naturpark-Ferienwochen. Von Seiten der Eltern ein großes Dankeschön an die Naturparkgemeinden für die große finanzielle Unterstützung!

 

 
 
der Naturpark » Aktuelles