Rangertagebuch

Besuchen Sie uns auch auf unserem neuen Blog!

 

Immer up-to-date mit dem kostenlosen Newsletter

Deutsch English
 
content

"Blühende Gemeinde"-Projekt 2016

Schulprojekt mit den Bienenzuchtvereine Hippach-Ramsau-Schwendau und Zell am Ziller

"In den Volksschulen Tux, Mayrhofen, Ginzling, Aschau, Kaltenbach, Ried, Hart, Fügen, Stumm und Zell a. Z. sind dieses Schuljahr über 400 Kinder beim Projekt "Blühende Gemeinde" aktiv", erklärt Imker und Projektleiter Alexander Würtenberger begeistert. Einige Schulen machen schon das zweite Mal beim Projekt mit. In Ginzling ist auch der Kindergarten beim Projekt dabei.

Die Imker Walter Leo, Franz Sporer, Hans Schiestl und Friedrich Keiler besuchen die Schulen und zeigen den Kindern in einer spielerischen Unterrichtseinheit das Leben der Bienen. In den Naturparkschulen werden sie dabei von den Naturparkführerinnen Irene Fankhauser und Antonia Muigg unterstützt. Dann werden im Herbst insgesamt 15.000 biologisch gezüchtete Krokuszwiebeln werden ivon den Volksschülern in der Region gepflanzt. In jeder dieser Gemeinden wird eine öffentliche Krokuswiese von den Schülern angelegt. Als Dankeschön erhält jeder Schüler seine eigenen Krokuszwiebeln, die er zuhause im eigenen Garten, Topf, Steingarten oder im Blumenkistl pflanzen kann. Die Aufgabe der Kinder ist es, die Krokusse und ihre Bestäuber im Frühjahr zu beobachten und mit kreativen Ideen davon zu berichten.Es gibt auch ein Krokusfest, zudem auch die Eltern eingeladen werden.

Fotos: VS Mayrhofen mit Imker Walter Leo

Das Ziel dieses Projektes ist es, die Rahmenbedingungen für Wild- und Honigbienen/Insekten usw. in unseren Gemeinden zu optimieren. Dies erfolgt durch eine konkrete Verbesserung des Lebensraums (Nahrung, Pollenangebot usw.) und durch direkte, persönliche Informationsarbeit und Bewusstseinsbildung. Das Projekt "Blühende Gemeinde" wird von den Bienenzuchtvereinen Hippach-Ramsau-Schwendau und Zell am Ziller, dem Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen, den Schulen, Gemeinden, dem Naturschutzbund, dem Verein natopia und vorallem vom Projekt 2020 begleitet und finanziert.

 

 

 

 
 
der Naturpark » Rückblick